Umzug Schritt für Schritt organisieren

Ist die Entscheidung für einen Umzug nach Zürich beschlossen, beginnt auch schon seine Organisation. Denn ein professionelles Umzugsmanagement reduziert letztlich den Aufwand und die Improvisation am eigentlichen Umzugstag. Speziell am Anfang wirkt der Umzug bedrohlich, weil man häufig nicht weiss, wo man beginnen soll. Stift und Papier helfen, eine Strategie zu entwickelt, wie der Umzug organisiert werden soll.

Zeitliche Einteilung

Um einen Überblick zu gewinnen und zu behalten, empfiehlt sich die Einteilung des Umzugs in Phasen „vor“, „während“ und „nach“ dem Umzug. Diese zeitliche Einteilung hilft, die Bedeutung einzelner Massnahmen zu bewerten und zu berücksichtigen.

Die „Vor dem Umzug“-Phase

Um die Nerven zu beruhigen, empfiehlt sich in dieser Phase der Genuss von guten Wein und Schokolade. Gelassenheit und Entspannung sind wichtige Attribute für die Planung. Sie sollte bereits ca. drei bis vier Monate vorher beginnen und startet mit der Wohnungssuche in Zürich. Wichtig ist, sich eine kleine Liste an Anforderungen zusammenzustellen, die die neue Wohnung bieten sollte. Dazu gehören Lage, Größe und Ausstattung der Wohnung in Zürich. Haben es Objekte in die engere Auswahl geschafft, beginnt die Zeit der Wohnungsbesichtigungen und der Auswahl.

Für eine stressfreie Übersiedlung nach Zürich empfiehlt sich die Buchung eines Umzugsunternehmens. Damit ist ein Großteil des Stresses erledigt. Denn die Nerven alles Beteiligten werden durch professionelle Hilfe geschont. Das Know-How und die Erfahrung von professionellen Umzugsunternehmen sind ihr Geld wert.

Sicherheitshalber sollte man für den Umzugstag schon im Vorfeld ein Halteverbot beantragen. Vor allem in der Stadt sind die Parkplätze vor der Haustür häufig auch tagsüber besetzt. Im Internet findet man dafür problemlos vorgefertigte Unterlagen.

Im zweiten Schritt empfiehlt sich der Kauf von Umzugskartons schon im Vorfeld. Deshalb sollte man möglichst kalkulieren, wie viele dieser Schachtel man benötigt.

Ein weiterer wichtiger Schritt ist die Kündigung des aktuellen Mietvertrags. Es gibt im Vertrag eine genau definierte Kündigungsfrist. Sie muss eingehalten werden, damit nicht ein Teil der hinterlegten Kaution entfällt. Sämtliche Unterlagen und Verträge bezüglich der alten und neuen Wohnung müssen ab jetzt immer griffbereit sein. Georderte Serviceleistungen müssen im Vorfeld unter Berücksichtigung der Kündigungsfrist storniert werden. Dazu gehören:

  • Fernsehen nach Wohnortwechsel und damit verbundene Ummeldung
  • Nachsendeauftrag bei der Post einrichten
  • Urlaubstage für den Umzug buchen.
  • Terminvereinbarung für die Schlüsselübergaben festlegen

Terminierungen der Wohnungsübergabe des alten Zuhauses sowie die Schlüsselübergabe für die neue Wohnung sollten bereits früh vereinbart werden. Idealerweise findet die Wohnungsübergabe der alten vier Wände ein paar Tage nach der Schlüsselübergabe der neuen Wohnung statt. Das senkt den Stressfaktor. Anschliessend folgen die letzten Massnahmen der „vor dem Umzug“-Phase:

Umzugskartons packen: Die Kartons sollten niemals zu schwer gepackt werden. Beschriftet wird jeder Karton mit einer groben Zusammenfassung des Inhalts und dem Zielraum der Kiste. Je nach Menge der zu transportierenden Dinge kann man schon bis zu zwei Wochen vorher damit anfangen, die Kisten zu packen. Es bietet sich an, eine spezielle “Sofort-zur-Hand“ Tasche mit Zahnbürste, Schlafanzug zu packen, damit man diese wichtigen Dinge nicht erst mühevoll in den Karton zusammensuchen muss.

Um von Beginn an einen guten Start mit den neuen Nachbaren zu gewährleisten, sollte man die nähere Umgebung in der alten, als auch in der neuen Wohnung vom Umzug unterrichten. Oft geht es laut zu und mit einer netten Vorankündigung, kann man so möglichen Konflikten aus dem Weg gehen. Uhrzeit und Datum des Umzugstags sollte in jedem Fall mit dem Umzugsunternehmen bestätigt werden.

Die Wohnungsübergabe und die wünschenswerte Rückerstattung der hinterlegten Kaution steht bevor. Die letzte Reinigung sollte kurz vor Übergabe des Schlüssels durchgeführt werden. Vor dem eigentlichen Umzugstag müssen Kühlschrank und Gefrierfach abgetaut werden. Damit ist die Umzug-Organisation im Vorfeld abgeschlossen.

„Während des Umzugs“ – der Umzugstag

Empfehlung: Etwas weniger Wein, aber dafür mehr Schokolade. Denn zuerst steht die Wohnungsübergabe des alten Zuhauses an. Da es sich hierbei auch um Geldangelegenheiten und Rückerstattung der Kaution handelt, zahlt es sich aus, wenn diesem Punkt große Aufmerksamkeit bei der Organisation des Umzugs ausreichend Zeit gewidmet wurde.

Anschliessend gilt es um die Übernahme der neuen Wohnung und die Schlüsselübergabe. Auch hier gibt es einige Aspekte, die hoffentlich in der Vorphase berücksichtigt wurden.

„Nach dem Umzug“

Jetzt ist es fast geschafft – und es empfiehlt sich zur Belohnung Wein und Schokolade. Dabei werden wichtigsten Sachen ausgepackt und Möbel montiert. Hinzu kommen letztendlich die nötigen Behördengänge. Eine der Pflichten als Bürger nicht nur in Zürich ist es, die neue Adresse auf dem zuständigen Amt zu melden. Dafür werden in der Regel zwei Wochen Zeit nach dem Bezug des neuen Zuhauses eingeräumt. Damit sollte die Kapitel “Umzug Organisieren“ angeschlossen sein und der Artikel einen guten Überblick über das zu Erledigende gegeben haben.

[Total: 0   Average: 0/5]
Share
Comments for this post are closed.